F*Streik Netzwerk Dresden

Aufruf an solidarische Männer


Geld ist wichtig.

Hochverehrte solidarische Männer. Falls ihr euch fragt, wie ihr das feministische und Frauenstreik-Netzwerk Dresden unterstützen könnt: Es gibt immer was zu tun. Wir brauchen immer wieder Leute, die sich bei Treffen um Essen kümmern, die Kinder betreuen, die hinterher sauber machen, oder z.B. auch Protokoll schreiben. Hier könntet ihr die Normalverteilung dieser Tätigkeiten wenigstens für die paar Stunden umkehren - dafür kommt ihr in die Hall of Fame der ganz doll vorbildlich feministischen Männer ;-) (Die wird es nicht geben. Aber im Ernst: das sind gute Arten der Unterstützung.)

Es gibt noch eine andere Möglichkeit, auch für gestresste Manager: Gebt uns euer Geld. Gerechtigkeit hat nicht nur mit Nettigkeit und leichten Verschiebungen der Aufgabenverteilung, sondern auch mit diesem unliebsamen ökonomischen Thema zu tun. Frauen haben weniger Geld als Männer, obwohl sie mehr Stunden arbeiten (ja, Haushalt, Sorge und Kümmern zählen auch). Die Gender Pay Gap (die Einkommenslücke zwischen Männern und Frauen) beträgt in Deutschland momentan um die 22%, von der Rentenlücke von 45% oder vom Vermögen gar nicht zu reden. Ihr braucht uns nur ungefähr diesen Anteil eures Einkommens im Monat März spenden und schon müssten wir uns nicht mehr darum kümmern, wie wir unsere Flyer finanzieren sollen. Wer religiös ist, kann das gar als Ablasshandel betrachten und auf Sündenerlass hoffen - alle anderen nicht.

Du: Was? Ein Viertel eines Monatseinkommens? Wir: Stimmt, warum eigentlich nur im Monat März? (Natürlich richtet sich das weniger an die Armen unter euch. Ihr könnt ja schätzen, wie viel in eurem Fall gerecht wäre. Im Durchschnitt eben ein Fünftel bis Viertel eures monatlichen Einkommens. Wer mehr Geld hat, erhöht einfach den Anteil.)

Spendenkonto: Allgemeines Syndikat Dresden / IBAN: DE11 8306 5408 0004 8128 91 / BIC: GENODEF1SLR
Verwendungszweck (wichtig!): “Was Mann verdient”

Danke! AG Feministische Kämpfe (FAU Dresden)